NaWi-Klasse

Die Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse – nicht nur für Jungs…

Die Max-Beckmann-Oberschule erkannte in den letzten Jahren immer deutlicher den Bedarf an einer Profilklasse im MINT-Bereich. Ganz besonders wichtig ist uns zudem, in den Fächern Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften unsere Mädchen zu unterstützen.

Die mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse eignet sich für Kinder, die bereits im frühen Alter eine Neigung zu den Naturwissenschaften und vor allem Interesse an den Fächern entwickelt haben.

Bereits ab der 7. Klasse bekommen die Schülerinnen und Schüler verstärkten Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Chemie und Physik: je zwei Stunden/Woche). Sie bekommen damit die gleiche Zahl an Unterricht wie Schülerinnen und Schüler, die ein Gymnasium besuchen.  Ab der 9. Klasse wird in Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe auch das Fach Mathematik verstärkt unterrichtet.

Wie die anderen Profilklassen ermöglicht die Tatsache, dass die Kinder im Klassenverband unterrichtet werden, die Teilnahme an verschieden schulischen und außerschulischen Projekten, die unsere Schule im Bereich der Naturwissenschaften anbietet.

Schülerinnen und Schüler der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse sollten ab der 7. Klasse im Bereich des Wahlpflichtfaches eine zweite Fremdsprache (Latein, Spanisch oder Französisch) belegen. Eine Beratung über die Wahl findet beim Aufnahmegespräch statt, jedoch empfehlen wir sehr die Wahl von Latein, ein Fach, das schon wegen des systematischen Wortschatzaufbaus eine starke Unterstützung der Naturwissenschaften leistet.

Für die Aufnahme in die mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse gelten bei einer Übernachfrage folgende Aufnahmekriterien:

50%: Durchschnitt der Förderprognose

50%: Punktsumme der Fächer Mathematik und Naturwissenschaften auf den letzten beiden Zeugnissen

Alle Ergebnisse werden in eine Rankingtabelle eingegeben und die 25 Schülerinnen und Schüler mit den höchsten Prozentwerten werden in die naturwissenschaftliche Klasse aufgenommen.

Die Aufnahme von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf wird begrüßt, jedoch muss unbedingt ein Beratungsgespräch erfolgen, damit das Kind nicht überfordert wird.