X

Aktuelles

Update: Informationen zum Corona-Virus

Freitag, 03. April 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir starten nun in die Osterferien, sind aber dennoch für Sie und Euch erreichbar. Da weiterhin die Kontaktbeschränkungen gelten, bitten wir darum, alle Anfragen per E-Mail an uns zu senden – wir melden uns dann bei Ihnen und Euch.

Zum heutigen Stand der Dinge: Mittlerweile wurden die vergleichenden Arbeiten zum BBR abgesagt, der MSA soll aber geschrieben werden (Details hier). Unsere Lehrerinnen und Lehrer stehen weiter zur Verfügung für Nachfragen und Materialien.

Das Abitur soll wie geplant durchgeführt werden, es gilt jedoch ein neuer Prüfungsplan mit besonderen Schutzbestimmungen, über die wir noch im Detail informieren werden. Alle Termine kann man in unserem Kalender finden, die ausführlicheren amtlichen Informationen zu diesem Thema sind wie immer hier zu finden.

Wir hoffen natürlich, dass wir am 20. April wieder öffnen können, doch so recht glauben wir es noch nicht. Deshalb bitten wir Sie und Euch, regelmäßig unsere Homepage zu besuchen. Wir versuchen, so aktuell wie möglich zu sein.

Mit den besten Grüßen

Ihre & Eure MBO

 

Dienstag, 17. März 2020:

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Arbeitsaufträge für die unterrichtsfreien Tage kann man hier finden: „MBObleibtzuhause„. Wenn Sie auf unserer Homepage navigieren, dann finden Sie die Seite unter dem Reiter „Info & Service“/“Covid-Ersatzpläne“.

Bitte beachten: Die Schulschließungen machen nur dann Sinn, wenn sich nun nicht alle Schülerinnen und Schüler zur gemeinsamen Freizeit treffen!

Herzlichen Dank für das Mitdenken!

M. Holtmann, Schulleiter

 

 

Freitag, 13. März, 14.15 Uhr:

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Max-Beckmann-Oberschule wird ab Dienstag, 17. März, bis 19. April geschlossen sein. Die Schule ist geschlossen, aber es gibt bis einschließlich Freitag, 3. April, keine vorgezogenen Ferien. Die Schule stellt Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Wir bitten alle Familien, diese Materialien zur Selbstarbeit zu nutzen. Alle weiteren Informationen zu diesem Fernunterricht finden Sie hier.

  1. Fast alle Abschlussprüfungen (MSA, EBBR, BBR, ABITUR) finden zum angekündigten Termin statt (update: Änderungen gibt es bei der Präsentationtionsprüfung und den schriftlichen Terminen zu Abitur, EBBR, BBR, MSA) Gleiches gilt für die Verkündung von Zulassungsentscheidungen im Abitur (update: Zulassungen erfolgen per Email).
  2. Bis einschließlich Dezember 2020 finden leider keine Klassenfahrten statt.
  3. Es findet in diesem Schuljahr leider kein Betriebspraktikum statt.

Wir alle bedauern sehr, dass zu diesen Maßnahmen gegriffen werden musste, unterstützen diese aber natürlich nach Kräften. Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern und allen beteiligten Familien eine gute und gesunde Zeit ohne Langeweile. Kaufen Sie gute Bücher!

Herzlichen Dank für Ihre Kooperation.

M. Holtmann, Schulleiter

 

Freitag, 13. März, 11.30 Uhr

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Die Max-Beckmann-Oberschule wird ab Dienstag, 17. März, geschlossen sein. Bitte gehen Sie davon aus, dass wir am Montag zur Vorbereitung der Zwangspause bis zur fünften Stunde Unterricht nach Plan machen. Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass alle Schülerinnen und Schüler Ihre Schulbücher sowie alle weiteren Lernmaterialien mit nach Hause nehmen, denn der Unterricht geht aus der Ferne weiter. Alle Regelungen zu den Prüfungen in diesem Halbjahr erhalten Sie von uns, sobald sie offiziell sind. Gehen Sie aber davon aus, dass alle Abschlussprüfungen (MSA, EBBR, BBR, ABITUR) zum angekündigten Termin stattfinden werden.

Bislang gab es keinen bestätigten Corona-Fall in der Schülerschaft der MBO.

Herzlichen Dank für Ihr besonnenes Verhalten

M. Holtmann, Schulleiter

 

 

Die jeweils letzten Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus in Reinickendorfer Schulen erhalten Sie hier: Informationen zum Corona-Virus in Reinickendorf.

Die offizielle Coronavirus-Infoseite der Senatsverwaltung für Bildung finden Sie hier

Die Hotline des Gesundheitsamtes ist täglich von 8:00 – 20:00 Uhr unter (030) 9028-2828 zu erreichen.

Die Gesundheitsverwaltung hat einen Krisenstab eingerichtet. Detaillierte weitere Informatio­nen, die regelmäßig aktualisiert werden, finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hier sowie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts.

 

Informationen vom 06. März 2020:

An unserer Schule haben wir bereits folgende Maßnahmen getroffen:

  • In sämtlichen Toilettenräumen werden mehrmals täglich die Bestände von Papierhandtü­chern und Seife kontrolliert und ggf. aufgefüllt.
  • Das pädagogische Personal wurde gebeten, in den Klassen aber auch beim Essen und in der Freizeit verstärkt auf hygienische Grundregeln zu achten und die Kinder z. B. zu regelmäßi­gem Händewaschen und Schnäuzen und Husten in die Armbeuge anzuhalten. Gerade hierbei bitten wir Sie um Unterstützung, diese Grundregeln auch im häuslichen Umfeld zu vermitteln.
  • Ebenso das Händeschütteln ist zu vermeiden bzw. naher Kontakt.
  • Die Klassenräume werden regelmäßig gelüftet.
  • Zusätzliche Reinigungen oder das Aufstellen von Desinfektionsspendern sind von Seiten der Senatsverwaltung nicht angedacht.
  • Weiterhin empfiehlt es sich, benutzte Papiertaschentücher zu entsorgen. Stofftaschentücher sind ungeeignet, nach Verwendung sind diese bei mind. 60°C zu waschen.
  • Sobald ein Kind Erkältungsanzeichen zeigt, informieren wir die Eltern und bitten um sofor­tiges Abholen, um Ansteckungen zu vermeiden. Hier bitte ich Sie, im Interesse des Gesundheitsschutzes Ihr Kind (und uns) ggf. nicht lange warten zu lassen. Sofern sich Ihr Kind bereits zu Hause krank fühlt, schicken Sie es bitte vorsichtshalber nicht in die Schule.

Unsere Schule hat ein Krisenteam, das sich regelmä­ßig trifft und unterschiedliche Szenarien auf Basis der für alle Schulen verbindlichen Notfall­pläne gedank­lich durchspielt. Bei Bedarf werden wir uns umgehend zusammenfinden, um notwendige Maßnahmen zu treffen und an Sie zu kommunizieren.

 Ich weise vorsorglich da­rauf hin, dass drastische Maßnahmen, wie z. B. Schulschließungen nur in Absprache mit dem Gesundheits­amt und den Schulbehörden erfolgen könnten.

Wegen der allgemeinen Infektlage, von der wir nicht wissen, wie lange sie andauern wird, werden wir bei größeren Veranstaltungen situativ entscheiden, ob diese abgesagt werden müssen und informieren Sie entsprechend.

Sollten Sie weitere Fragen bewegen, können Sie mir diese zukommen lassen; wir greifen sie in unserem Krisenteam gern auf.

Anlassbezogen werden wir uns mit weiteren Informationen wieder an Sie wenden.

 

Informationen vom 27. Februar 2020:

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat eine Hotline geschaltet, unter der Sie sich beraten lassen können. Besetzt ist die Hotline durch Fachleute des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, der bezirklichen Gesundheitsämter und der Charité unter Federführung der Senatsverwaltung für Gesundheit.

Die Hotline ist täglich von 8:00 – 20:00 Uhr unter (030) 9028-2828 zu erreichen.

Die Hotline dient der telefonischen Klärung, ob jemand als Abklärungsfall zu betrachten ist. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung empfiehlt, dass Sie eine Abklärung vornehmen lassen sollten, wenn

  • Sie innerhalb der letzten 14 Tage im Risikogebiet gewesen sind
  • Sie Kontakt zu einer Person im Risikogebiet hatten
  • Sie Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten

Dies gilt selbstverständlich auch für alle Beschäftigten in Ihren Außenstellen und Referaten, an Ihren Schulen sowie für die Schülerinnen und Schüler. Sollte es Verdachtsmomente geben, bitte ich Sie entsprechend zu beraten und eine ärztliche Klärung vornehmen zu lassen. Sie können sich bei Unsicherheiten ebenfalls über die Hotline beraten lassen!

Personen, die aus Risikogebieten (also nicht Gesamt- Norditalien!) zurückkommen und Symptome haben, sollen sich bei ihrem Gesundheitsamt melden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dann eine Abklärung mittels Abstrich und Laboruntersuchung erfolgt und eine häusliche Isolierung angeordnet wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, die Sie unter dem folgendem Link finden können:

https://www.berlin.de/sen/gesundheit/themen/gesundheitsschutz-und-umwelt/infektionsschutz/

Sollte es zu der Bestätigung eines Verdachtsfalls kommen, ist es notwendig, dass die Schulleitung umgehend das zuständige Gesundheitsamt, die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (bitte die Hotline sofort informieren) sowie die Referatsleitung in der Außenstelle und unsere Pressestelle informiert. Ich gehe davon aus, dass auch eine Mitteilung an mich erfolgt.

Zum Thema Schülerfahrten bleibt es bei der Empfehlung, sich an den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu orientieren. Aktuell wurden für mehrere Orte in der Region Lombardei (Provinz Lodi südöstlich von Mailand) und Venetien (dort Provinz Padua) durch die lokalen Behörden ein Ein- und Ausreiseverbot verhängt. Für die nächsten Tage bleiben Schulen und Universitäten in den Regionen Lombardei, Venetien, Emilia Romagna, Piemont, Friaul-Julisch-Venetien und der autonomen Provinz Trient geschlossen. Die Reisewarnungen nach Italien auf der Seite des Auswärtigen Amtes werden fortlaufend aktualisiert.

Darüber hinaus kann man sich zusätzlich noch bei der italienischen Auslandvertretung über eventuelle Reisewarnungen einholen.

https://www.berlin.de/sen/gesundheit/themen/gesundheitsschutz-und-umwelt/infektionsschutz/#Coronavirus

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/gesundheit/coronavirus/2297696

Auf jeden Fall sollten Panik und Hysterie vermieden und ein verantwortungsvoller und besonnener Umgang mit der aktuellen Situation bei allen Beteiligten im Vordergrund stehen.