X
030 - 413 40 81 schulleitung@m-b-o.net

Aktuelles

Update Oktober 2020: Maske auf und rein in die Schule!

Update vom 22. Oktober 2020:

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider sind die Infektionszahlen während der Herbstferien nicht nur in Berlin sehr stark gestiegen. Daher treten nach dem Berliner Stufenplan ab dem 26. Oktober, also unmittelbar nach den Herbstferien, folgende neue Regelungen in Kraft:

Für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckungen überall dort in der Oberstufe, wo im Kurssystem unterrichtet wird. Das heißt an Gymnasien in Klassenstufe 11 und 12 sowie an Integrierten Sekundarschulen in Klassenstufe 12 und 13 und im Wahlpflichtunterricht der Klassenstufe 11. Wir empfehlen dies auch in allen anderen Wahlpflichtunterrichten der Jahrgangsstufe 7 bis 10.

In den Personalgemeinschaftsräumen wie den Lehrerzimmern gilt ebenfalls die Maskenpflicht.

Alle aktuellen Regelungen der Bildungsverwaltung finden Sie hier.

Insgesamt werden ab dem 2. November an Schulen neue Regeln gelten, denn der Berliner Senat ist den Empfehlungen der sogenannten Hygienekommission gefolgt und hat einen Corona-Stufenplan veröffentlicht. Aus diesem geht hervor, wie an den verschiedenen Schultypen bei weiter steigenden Fallzahlen verfahren werden soll. Sie finden den Stufenplan hier. Begleitet ist der Stufenplan von einem Schreiben der Senatorin an die Eltern, das Sie hier finden. Dazu gehört auch noch ein Anhang, mit Hinweisen zu den verschiedenen Stellen, an denen Sie weitergehende Informationen finden können.

 


Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Gäste,

zuallererst bitte beachten: Es gilt die Maskenpflicht in allen unseren Schulgebäuden! Wer also das Gebäude betritt, egal ob Schülerin, Schüler, Elternteil, Lehrkraft, Besucher oder Lieferant: Jede und jeder muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Schön, dass alle immer daran denken und uns helfen, gesund durch das Schuljahr zu kommen.

Hier findet man nun die ab August gültigen Regelungen für unser Zusammenleben in der Schule – zumindest was die Hygienevorkehrungen betrifft. Der aktuelle Musterhygieneplan dazu ist hier zu finden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Schulgebäude werden zu Unterrichtsbeginn nur noch über den Schulhof betreten. An der Schulhofaußenwand befinden sich drei Handdesinfektoren, so dass die Schülerinnen und Schüler sich schon draußen die Hände desinfizieren können. Auf dem Schulhof ist deutlich mehr Platz, um etwas Abstand zu halten. Zudem gibt es dort Sitzgelegenheiten. Ab 7.50 Uhr kann das Haupthaus dann über alle drei Eingänge betreten werden, so dass weniger Gedränge herrschen wird.
  • Es gilt bis auf den Unterricht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen.  Für Personen, die auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, gilt diese Pflicht nicht. Hier ist aber ein Attest notwendig.
  • Die Mindestabstandsregel von 1,5 Metern wird für alle unmittelbar im Bereich Schule tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler sowie Dienstkräfte) in der Schule und im Rahmen schulischer Veranstaltungen aufgehoben. Wo immer es möglich ist, soll der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
  • Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln sollen unterlassen werden.
  • Die Mindestabstandsregel soll gegenüber schulfremden Personen beibehalten werden. Dies ist auch im Umgang mit den Eltern zu beachten. Das Betreten des Schulgeländes für schulfremde Personen ist ebenfalls nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung zulässig.
  • Basishygiene einschließlich der Händehygiene ist einzuhalten: Die wichtigste Hygienemaßnahme ist das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife für eine Dauer von 20 bis 30 Sekunden, insbesondere nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; nach dem Toiletten-Gang. Sollte das gründliche und regelmäßige Händewaschen nicht möglich sein, kann das sachgerechte Desinfizieren der Hände eine Alternative darstellen.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Persönliche Gegenstände sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden, z. B. Stifte, Trinkbecher etc.
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventions- maßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen.
  • Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung oder sonstigen mit COVID-19 zu vereinbarenden Symptomen (s. Website des RKI) soll die betroffene Person zu Hause bleiben.
  • Alle Dienstkräfte sind aufgefordert, den Gesundheits- zustand der Schülerinnen und Schüler zu beobachten. Bei akuten Symptomen (Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Abgeschlagenheit/Müdigkeit, Kopf- und Glieder- schmerzen, Schnupfen, Halsschmerzen, Schüttelfrost) und/oder Verlust der Riech- und Geschmacksfunktion sollte ein Covid19-Test durchgeführt werden; es soll dann eine häusliche Isolierung bis zum Erhalt des Befundergebnisses eingehalten werden.
  • Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Es muss ein kompletter Austausch der im Raum befindlichen Luft erreicht werden, um die Aerosole zu entfernen; einfaches Lüften reicht hierfür nicht aus. Daher muss mehrmals täglich, mindestens einmal in jeder Unterrichtsstunde bzw. Betreuungsstunde sowie in jeder Pause, eine Durchlüftung durch vollständig geöffnete Fenster und eine Luftabzugsmöglichkeit (z.B. offene Tür) über mehrere Minuten vorgenommen werden. Aus Sicher- heitsgründen verschlossene Fenster müssen daher für die Lüftung unter Aufsicht einer Dienstkraft geöffnet werden.